Abschlussfeier

Die Abschlussfeier – das ist der Tag, nach dem man sich als Schüler spätestens zu Beginn des letzten Schuljahres sehnt. Viele malen sich aus, welches Kleid, welchen Anzug sie anziehen werden, man freut sich darauf, sein wohlverdientes Abschlusszeugnis zu erhalten und gefeiert zu werden.

Doch dann kam in diesem Schuljahr alles anders. Mitte März mussten die Schulen deutschlandweit schließen, eine Abschlussfeier schien sehr unwahrscheinlich zu sein.

Schulleitung, Lehrkräfte und der Hausmeister setzten dann aber alles daran, den Schülerinnen und Schülern im Rahmen der strengen und notwendigen Hygienevorschriften doch noch einen denkwürdigen Abschlussabend zu bereiten.

Am Freitag den 24.07. war es dann so weit: getrennt nach Klassen wurden die Absolventen mit ihren Eltern in der Turnhalle empfangen. Nachdem Herr Mercatoris die Anwesenden in seiner Rede begrüßt hatte, würdigten abwechselnd Schüler und Klassenlehrer die vergangenen Monate, die zum erfolgreichen Schulabschluss geführt hatten. Unterbrochen wurden diese immer wieder von zuvor angefertigten Filmen, Fotoshows, Liedern und Interviews, um die Anzahl der Anwesenden in der Turnhalle und auf der Bühne nicht zu groß werden zu lassen.

Schließlich begaben sich die Feiernden in den sonnendurchfluteten Innenhof, wo sie beschattet von den großen, alten Bäumen ein letztes Mal ihren Klassenlehrern gegenüber saßen und das wertvolle Abschlusszeugnis entgegennahmen.  Bei idealem Wetter und angenehmen Temperaturen unterhielt man sich bei Getränken anschließend im schützenden Schatten, um sich dann zur Erinnerung an den denkwürdigen Tag im Fotostudio der Albert-Schweitzer-Realschule mit seinen Angehörigen in festlicher Kleidung fotografieren zu lassen.

Es war ein schöner, dem Anlass angemessener Abend, der den Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben wird.