Schullandheim der 8c in Furtwangen

Endlich, mit einem Tag Verspätung, konnten wir dienstags unsere langersehnte Reise antreten. Das Sturmtief „Sabine“ hatte uns einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht. So konnten wir unser Ziel nur unter erschwerten Bedingungen erreichen. Nachdem wir mit dem Zug und Bus von Bruchsal nach Karlsruhe über Offenburg und Emmendingen nach Furtwangen gefahren waren, wurden wir im Jugendgästehaus Furtwangen im Schwarzwald mit sehr tiefem Schnee überrascht. Nach so einer anstrengenden Fahrt freuten wir uns auf das leckere Mittagessen. Danach lernten wir unsere Teamtrainer Andi und Nora kennen. Wir gingen kurz in die Turnhalle und danach zum Aufenthaltsraum. Dort bewältigten wir verschiedene Aufgaben und führten ein Labyrinth – Spiel durch. Wir bauten auch an mehreren Parcours. Mittwochs bauten wir sogar ein Auto, das man mithilfe eines Partners fahren konnte. Abends hatten wir etwas Freizeit und chillten auf unseren Zimmern und hörten Musik. Weiterhin gab es eine Tischtennisplatte, Tischkicker und einen Billardtisch für uns. Bei den Turnieren donnerstags hatten wir viel Spaß. Am 3. Tag hatten wir eine Stadtführung in der Universitätsstadt Freiburg mit Reiseführerin Angela Berger. Danach blieb uns viel Zeit zum Shoppen, Sightseeing und zum Essen. Freitags hieß es Abschiednehmen von der schönen Zeit in Furtwangen. So mussten noch die Zimmer gesäubert und aufgeräumt werden sowie die Betten abgezogen werden. Leider mussten wir auch bei der Heimfahrt einen Umweg nehmen, denn Triberg konnte immer noch nicht angefahren werden. Glücklich und mit viel Eindrücken und Souvenirs im Gepäck wurden wir in Bruchsal am Bahnhof erwartet. (Lara)